Wenn Sie sich fragen, was Ihre Flotte wert ist.

Kaufpreisallokation

Kaufpreisallokation (PPA)

Unternehmensakquisitionen und deren Abbildung in den Konzernbilanzen stellen wegen komplexer bewertungs- und bilanzierungsrelevanter Sachverhalte hohe Anforderungen an das bilanzierende Unternehmen dar.

Im Rahmen einer Kaufpreisallokation (Purchase price allocation) werden die Anschaffungskosten einer Unternehmensakquisition auf die Vermögenswerte und Schulden sowie Eventualschulden verteilt. Der Ansatz zum beizulegenden Zeitwert (Fair Value) führt in der Regel zur Aufdeckung stiller Reserven. Außerdem werden nichtbilanzierte immaterielle Vermögenswerte im Rahmen ihrer Aktivierungsfähigkeit erstmalig bilanziert.

Eine solche Kaufpreisallokation ist in der Regel mit einer Vielzahl von komplexen Bewertungs- und Bilanzierungssachverhalten verbunden. Wir unterstützen unsere Kunden vor allem bei der zeitintensiven Identifizierung und Bewertung von bisher nicht bilanzierten Vermögenswerten, wie z.B. Marken.

Ihre Vorteile:

  • Plausibilisierung der Ergebnisse durch Datenbanken und öffentlich zugängliche Informationen
  • Schonung der eigenen Ressourcen
  • Belastbares Ergebnis, das das Risiko auf außerplanmäßige Abschreibungen eindämmt